DER VULLY ENTDECKEN

Schon von weither erblickt man die Silhouette des Mont Vully, den die alten Murtner  respektvoll Wistenlacherberg nennen. Er schiebt sich wie ein Pferderücken zwischen Murten- und Neuenburgersee. Sein Klima lässt Erinnerungen an ein mildes, mediterranes Klima aufkommen. Vom Oppidum, das die Helvetier vor mehr als zweitausend Jahren auf der Anhöhe des Bergrückens errichtet haben, erschaut man ein grossartiges Panorama: von den Berneralpen über die Freiburger Voralpen, bis hin zu den Juraketten auf der Nordseite. Die Abhhänge im Norden fallen steil gegen den Neuenburgersee ab, sie sind schroff und und unbewohnt, wogegen auf der Südseite sich ein Dorf an das andere reiht. Die Reben an den Abhängen werden von vierundzwanzig Winzern sorgsam bearbeitet. Der Boden dieser Rebberge ruht auf Sandsteinbänken, die im Wein die für den Vully so typisch-feinen Aromen entfalten lassen.

Vom Vully zu sprechen, ist fast wie aus dem Alten Testament David und Goliath zu zitieren. In der Tat: der Vully ist flächenmässig unter den Weinen mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung die kleinste. Aber klein bedeutet hier nicht minderwertig. Unser Zwerg kann es getrost mit einem Riesen aufnehmen. Die jungen Winzer auf ihren Rebgütern haben ihm mit grosser Hingabe zu seiner Berühmtheit verholfen, so dass man zu Recht diese Region als die dynamischste in der Schweizer Weinlandschaft bezeichnen darf.

Den Vully zu erkunden gleicht einem Ritual. Der Liebhaber wird die typisch schweizerische Vielfalt an der Grenze zwischen Deutsch- und Welschschweiz am Kreuzweg von vier Kantonen erleben. Diese Vielfalt ist es, welche die Weinbauern dazu inspiriert hat, eine reichhaltige Auswahl an Köstlichkeiten hervorzubringen, welche die Gaumen verwöhntester Weinliebhaber entzücken dürfen. Wie Mosaiksteinchen an Steinchen fügen sich Geschmacksrichtungen, Düfte und Farben aneinander. Es sind die Rebsorten Pinot noir, Gamaret oder Merlot unter den roten und unter den weissen Traminer, Freiburger, Pinot gris oder Chardonnay, aber vor allem der Chasselas, welcher die Berühmt- und die Beliebtheit der Vully-Weine überhaupt begründet hat.

Und wenn man diese Region durchwandert, dann sollte man sich nicht allein mit der idyllischen Schönheit und dem Charme der Landschaft begnügen! Die Weinbauern laden Gäste gerne in ihre Keller ein. Man kann sich eine Gaumenfreuden gönnen, sei es einzeln oder in Gruppen.

Ausserdem gibt es noch andere Gründe, diese begnadete Region zu besuchen, zum Beispiel der Slow Up im Frühling rund um den Murtensee, im Juni die caves ouvertes, im Sommer die Balade gourmande und die Route gourmande, dann im Herbst die farbenfrohe Fête des vendanges in Praz und im Früh-Winter das Vully blues Festival.

Hier im Vully erlebt man ländliche Idylle, die Klarheit und Reichhaltigkeit der Weine, aber auch eine gute, regional geprägte Küche mit Fisch-Spezialitäten. Man fühlt es: die Natur meint es hier gut und man verspürt den Wunsch, in dieses paradiesische Fleckchen Erde zurückzukehren.


Claude Maier


DIE VULLY CHARTA

Seit den 1950er Jahren haben die Rebsorten Gewürztraminer und Freiburger eine neue Heimat am Vully gefunden.

Die Klarheit und Präzision Ihrer Aromen verdanken diese Rebsorten der einmaligen Vereinigung von Boden und Klima.

Die Winzer haben sich zusammengeschlossen und die Vully-Charta gegründet um diese beiden Sorten aufzuwerten und besonders hervorzuheben.

Aufwertung der lokalen ausgewählten Freiburger und Traminer
.
Regelmässige Kontrolle im Rebberg und ein Bekenntnis zu naturnaher Arbeit
.
Limitierte durchschnittliche Produktion von 6 dl/m2 mit einem Mindestzuckergehalt von 87° Oechsle
.
Die Trauben stammen exklusiv aus dem Weinbaugebiet Vully; die Verarbeitung der Trauben bis hin zur Flaschenfüllung erfolgt in der Region Vully und der Wein wird ohne Holzeinfluss ausgebaut
.
Auf Anreicherung von Most und Wein mit Zucker wird verzichtet
.
Verschnitt mit anderen Rebsorten ist nicht erlaubt
.
Die Weine werden trocken, mit einem maximalen Restzuckergehalt von 8g/Liter, vinifiziert
.
Anlegung eines Jahrgangsdepots in welchem 6 Flaschen pro Jahrgang und Winzer hinterlegt werden
.
Der Geist der Charta basiert auf gegenseitigem Vertrauen. Der konstruktive Austausch ermöglicht allen Beteiligten eine Erweiterung Ihres Wissens

GESCHICHTE

ORGANISATION

ZAHLEN

Dieses PDF Dokument enthält jede statistische Information über die Rebsorten, eine historische Chronologie des Weinbaus im Vully und ein Organigramm der verschiedenen Winzer-Vereinigungen.

Bei Fragen, rufen Sie bitte das zuständige Büro an. Die Adresse finden Sie hier unten!

DIE DREISEEN REGION

Ein Film von SwissWine

INTERPROFESSION DES VINS DU VULLY

Mme Mélanie Eggler

CP 20
1786 Sugiez

+41 76 665 93 57

info@vully.ch


LES OFFICES DU TOURISME DE LA RÉGION

Vully Tourisme fribourgeois

www.levully.ch

Vully-Les-Lacs Tourisme

www.vully-les-lacs-tourisme.ch